Höhere Handelsschule besucht niederländische Hochschule

Bildungs- und Karrieremöglichkeiten im Nachbarland

Die Unterstufen der Höheren Handelsschule der Kaufmännischen Schulen Tecklenburger Land besuchten die NHL Stenden Hogeschool in Emmen. Projektleiterin Caroline Wille gab den Schülerinnen und Schülern Einblicke in die unterschiedlichen Bildungs- und Karrieremöglichkeiten im Nachbarland.

Sechs deutsche Studentinnen erklärten zunächst die große Vielfalt von Bildungsmöglichkeiten an der NHL Stenden Hogeschool. Die Studiengänge werden auf Englisch und Niederländisch angeboten und sind sehr praxisnah gestaltet. Sprachbarrieren spielen offenbar keine Rolle. Caroline Wille berichtete, dass sie selbst ohne Niederländischkenntnisse ins Nachbarland gekommen sei: „Meine Eltern haben die Hände über den Kopf zusammengeschlagen. Aber nun bin ich schon 14 Jahre als Projektleiterin für die internationale Zusammenarbeit an der NHL Stenden tätig.“

Nach der niederländischen Methode „Problem Based Learning“ planten die deutschen Schülerinnen uns Schüler eine Konzertroute für den Gewinner von The Voice Of Germany, Samuel Rösch. „Macht aus Samuel einen Superstar!“ lautete der Auftrag von Caroline Wille. In einer PowerPoint-Präsentation stellten Schülerinnen und Schüler dazu Aspekte aus den verschiedenen Studiengängen vor:  Wie sieht die Logistik aus? An welche Marketingaspekte ist zu denken? Welche Kosten entstehen? Wie sieht die Zielgruppenanalyse aus? „Das war ein sehr praxisnaher Unterricht“, fasste Hille Monhof, eine der begleitenden Lehrerinnen, ihren Eindruck zusammen. „Und die Schüler haben das gut hinbekommen.“ Dieses Probestudium ist im Rahmen der Studien- und Berufswahlorientierung ein wichtiger Baustein an der Höheren Handelsschule: „Es war ein informativer Tag insbesondere für diejenigen von uns, die gerne noch ein Studium an die Schule anschließen möchten“, meinte die Schülerin Julia Schlerka.

Zuletzt gab es viel Applaus für die Präsentationen und auch für die gute Betreuung durch die Hochschule. „Seit acht Jahren kommen die Kaufmännischen Schulen Tecklenburger Land zu uns und es ist jedes Jahr eine gute Erfahrung“, lobte Caroline Wille die Zusammenarbeit mit den Kaufmännischen Schulen.