Kaufmann/ Kauffrau für Büromanagement

Berufsbild

Bürokaufleute erledigen alle kaufmännisch-verwaltenden und organisatorischen Tätigkeiten innerhalb eines Betriebes, einer Behörde oder eines Verbandes und sorgen dafür, dass die betrieblichen Informations- und Kommunikationsflüsse reibungslos funktionieren.
Beschäftigt sind Bürokaufleute in den Verwaltungsabteilungen von Unternehmen aller Wirtschaftsbereiche.

Kammerprüfungen

Die Zwischen- und Abschlussprüfungen werden je nach Ausbildungsbetrieb von der Industrie- und Handelskammer oder von der Handwerkskammer durchgeführt. Die Prüfungskommissionen bestehen aus Praktikern und Berufsschullehrern.

Zwischenprüfung

Nach dem ersten Jahr der Berufsausbildung findet eine Zwischenprüfung statt. Sie soll Aufschluss geben über den bis dahin erreichten Leistungsstand des Auszubildenden. Die Teilnahme an der Zwischenprüfung ist – unabhängig von dem erzielten Ergebnis – Voraussetzung für die Zulassung zur Abschlussprüfung (Kaufmannsgehilfenprüfung). Umschüler sind nicht berechtigt, an der Zwischenprüfung teilzunehmen. Die Zwischenprüfung wird schriftlich in programmierter Form durchgeführt. Es sind ca. 60 Aufgaben aus den Fächern Bürowirtschaft, Rechnungswesen und Wirtschafts- und Sozialkunde zu bearbeiten. Die Prüfungsdauer beträgt 120 Minuten.

Abschlussprüfung

Die Abschlussprüfung wird wie folgt gegliedert:

a) Schriftlicher Teil

Bürowirtschaft (konventionelle Aufgaben; 60 Minuten)
Rechnungswesen (programmierte Aufgaben; 90 Minuten)
Wirtschafts- und Sozialkunde (programmierte Aufgaben; 60 Minuten)

b) Praktischer Teil

Informationsverarbeitung (Textverarbeitung; 45 Minuten)
Informationsverarbeitung (Tabellenkalkulation; 60 Minuten)
Auftragsbearbeitung und Büroorganisation (mündlich; 45 Minuten)

Weitere Prüfungsinformationen

Voraussetzung für die Zulassung zur Abschlussprüfung ist ein ordnungsgemäß geführter Ausbildungsnachweis.
Sind in bis zu zwei Fächern der schriftlichen Prüfung die Prüfungsleistungen mit "mangelhaft" und in den übrigen Fächern mit mindestens "ausreichend" bewertet worden, so ist auf Antrag des Prüfungsteilnehmers oder nach Ermessen des Prüfungsausschusses in einem der mit "mangelhaft" bewerteten Fächer die schriftliche Prüfung durch eine mündliche Prüfung von bis zu 15 Minuten zu ergänzen, wenn diese für das Bestehen der Prüfung von wesentlicher Bedeutung ist. Das Fach ist vom Prüfungsteilnehmer zu bestimmen. Hierbei ist das Ergebnis der schriftlichen Arbeit und der mündlichen Ergänzungsprüfung im Verhältnis 2 : 1 zu gewichten.
Die Abschlussprüfung ist bestanden, wenn die folgenden Bedingungen a) bis d) zugleich erfüllt sind:

a) in mindestens zwei der schriftlichen Prüfungsfächer sind ausreichende Leistungen erreicht worden.

b) die Prüfungsleistungen in keinem Fach mit "ungenügend" bewertet worden

c) die Prüfungsleistung in der schriftlichen und praktischen Prüfung sind jeweils im Durchschnitt mit mindestens 50 Punkten als ausreichende Leistungen bewertet worden.

d) das Durchschnittsergebnis aus schriftlicher und praktischer Prüfung (Gesamtergebnis) ergibt mindestens 50 Punkte.

Auf dem Kaufmannsgehilfenbrief werden die Ergebnisse aller schriftlichen und praktischen Prüfungsfächer sowie das Durchschnittergebnis ausgewiesen.

Informationen zur Anmeldung und Formulare finden Sie hier.

Ansprechpartner

Ibbenbüren: Martin Lumme

Tel. 05451 50920

Mail: martin.lumme(at)kstlinfo.de